Übersicht
Zucht
Turnierhundesport
Wurftagebücher
Wurftagebuch L-Wurf
Wurftagebuch K-Wurf
Wurftagebuch J-Wurf
Wurftagebuch I-Wurf
Wurftagebuch H-Wurf
Charakter H-Wurf
Welpen-Blog H-Wurf
Wurftagebuch G-Wurf
Wurftagebuch F-Wurf
Wurftagebuch E-Wurf
Fotos / Videos früherer Würfe
Welpensprüche
Welpentreffen
Deckrüden
Pflegetipps
Pudelmuseum
Pudelgarten
Unsere Gäste
Oberhausen
Archiv
Gästebuch
Links und Bücher
Leichtathletik
Kontakt
       


Hier noch einige Videos zum Download: Entweder Linksklick und öffnen  oder  Rechtsklick auf ein ausgewähltes Video, "Ziel speichern unter" und dann auf die eigenen Festplatte speichern (Format Quicktime):

 

Die Bäääären.MOV
Welpen in Dezember 2005, 11 Wochen


Geisterfahrer.MOV
Welpen im Dezember 2005

Guten Morgen ... Du Langschläfer !!!!  Kommt nicht nur als letzter aus der Kiste, sondern schläft auch noch im Laufen weiter, tztz. Was soll aus Dir wohl mal werden ??Testschläfer für Hundebetten ??   Caja aus dem C-Wurf ist es, und es ist eine tolle, aufgeweckte und ausgeschlafene Hündin geworden. Was aus Ihr wirklich geworden ist, zeigen die nächsten Bilder

Caja, eine aktive Hündin, die in einer Familie mit Kindern aufgewachsen ist. Sie wirkt nun wirklich ausgeschlafen und ist voller Energie. Mit 58,5 cm Schulterhöhe und einem Gewicht von 19,5 kg ist recht groß geworden ! (Foto: Besitzer)

Caja, im sogen. Curly-Clip, oder  Retriever-Clip. Das Fell wird gleichmäßig kurz (7mm)geschoren, also auch Kopf und Ohren. Die Strahleaugen und den Schalk dahinter sieht man hier besonders deutlich. (Foto Besitzer).


Der Curly-Coated-Retriever ist die älteste Retriever-Rasse und eine seltene Jagdhunderasse. Schon im frühen 19. Jhdt. wurden die Pudel eingekreuzt.

4 Tage alte Welpen beim Säugen. Einige Welpen haben eine rote Farbmarkierung auf dem Rücken. Die Markierung dient der Identifizierung, z.B. für die tägliche Gewichtskontrolle.

Während des Säugens ist ein Welpe eingeschlafen ! Augen und Ohren sind noch verschlossen. Die Welpen werden von der Hündin saubergehalten. Die Hündin verlässt die Wurfstube nur zum Fressen und zum Lösen. Sie legt sich sofort wieder zum Wurf, der noch nicht viel Eigenwärme entwickeln kann. Ebenso ist das Schutzbedürfnis der Hündin ausgeprägt, nur bekannte Personen sollten sich nähern.

Nach etwa 11 Tagen öffnen sich die Augen, viel gesehen wird wohl noch nichts. Auch das Gehör entwickelt sich jetzt erst.

Das Gähnen klappt aber schon ganz gut. Der Welpe hat eine wünschenswerte dunkle Pigmentierung der Leftzen.

Mit etwa 3 Wochen beginnen wir mit dem Zufüttern von Welpenmilch. Fütterung vor dem Wurfraum. Instinktiv gehen die Welpen nach dem Trinken wieder in ihren "Bau". Trotzdem nehmen sie schon ihre Umgebung wahr und hören erste Geräusche eines Haushalts.

Ein 4 Wochen alter Welpe beim Trinken. Auch das Trinken will gelernt sein !

Spielen ist ein wichtiges Training, aber die Ausdauer noch nicht sehr groß. Kontaktliegen und die Wärme der Geschwister vermitteln die notwendige Sicherheit für einen erholsamen Schlaf.

Das Sitzen sieht noch etwas ungeholfen aus. Kein Wunder bei den grossen Pfoten und dem schweren Kopf. Die Entwicklung schreitet aber mit jedem Tag schnell voran und es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Welpen lernen.

Die 3 Welpen aus dem C-Wurf 2004

Nach 6 Wochen kommen die Welpen (D-Wurf) zum ersten Mal nach draussen für kurze Zeit. Instinktiv halten sie sich zusammen und nehmen erste Eindrücke auf. Alle Geräusche sind völlig neu.

Der Aufenthalt im Freien verlängert sich mit jedem Tag. Nun werden die Welpen neugierig und erkunden die Umgebung. Nach kurzer Zeit geht es wieder zurück ins Haus.

Das Welpengehege hat viele interessante Dinge zum Spielen und Austesten. Hier eine Wippe, auf der die Motorik und Balance trainiert wird. Dieses frühe Training macht aus ihnen gute Agility-Hunde.

Auch der Tunnel kommt im Alter von 8 Wochen hinzu. Die Welpen bewegen sich völlig locker und entspannt durch den Tunnel.

Mit der Gartenhütte haben die Welpen immer ein sicheren Zufluchtsort, wenn es mal unbekannte Geräusche gibt. Sie bleiben nun für einige Stunden draussen, so weit es die Witterung zulässt. Gehalten werden die Welpen aber sonst im Haus (links). Erste Ausflüge auch ausserhalb des Geheges sollen neue Eindrücke vermitteln.

Juli 2007:

Und das ist aus dem kleinen Dino geworden!

Dino mit 10 Wochen. Ein grosser Rüde, der offensichtlich kein "Wässerchen trüben" kann. Tatsächlich registriert er seine Ungebung genau und unbeobachtet ist er einer der größten Rabauken im Wurf.

Dunja mit 10 Wochen. Ein offener Charakter, nicht ängstlich aber auch nicht draufgängerisch. Sie bewegt sich sicher und ist an Neuem interessiert.

 
   
   
   
Top