Übersicht
Zucht
Turnierhundesport
Wurftagebücher
Wurftagebuch L-Wurf
Wurftagebuch K-Wurf
Wurftagebuch J-Wurf
Wurftagebuch I-Wurf
Wurftagebuch H-Wurf
Charakter H-Wurf
Welpen-Blog H-Wurf
Wurftagebuch G-Wurf
Wurftagebuch F-Wurf
Wurftagebuch E-Wurf
Fotos / Videos früherer Würfe
Welpensprüche
Welpentreffen
Deckrüden
Pflegetipps
Pudelmuseum
Pudelgarten
Unsere Gäste
Oberhausen
Archiv
Gästebuch
Links und Bücher
Leichtathletik
Kontakt
       


***************************************************************

Die Mutter:                     Angie aus dem Bottenberger Wald,  geb. 2.12.2002, HD: A1

Der Vater:                                    Vincenzo Barbone Gigante, geb. 14.4.2005, HD: A1
Mehr Infos über den Deckrüden unter www.barbone-gigante-vincenzo.de und www.barbone.de .

Wurftermin: 21.2.2009,   Wurfstärke:  3 / 3

Die Welpen werden regelmäßig entwurmt (3x), schutzgeimpft, gechipt und erhalten den EU-Heimtier-Ausweis und den VDH-Ahnenpaß. Die Wurfabnahme erfolgt durch den VDH-Zuchtwart in der 8ten Woche, die tierärztliche Betreuung übernimmt Frau Dr. Schäfer (Tel: 06032-85021).
Diese Webseiten zeigen Rüden aus dieser Verpaarung:
www.kaiserpudel.de  und www.nerowiese.de

***************************************************************

3.5.2010

Gloria aus dem
G-Wurf mit Gabriel.

Gloria:

"So ein Menschenwelpe braucht aber ganz schön lange, bis er groß wird!"

Richterbericht anläßlich der Ausstellung auf dem Frankfurter Pudelklub von Geronimo (Gerry aus dem G-Wurf, Gismo). "vielverprechend" ist die beste Bewertung für einen Welpen.

19.6.2009: Gerry (Gismo) mit seinem Spiel- und  Lebensgefährten Greag.
(Foto Besitzer)

6.6.2009: Saladin (Gino) beim Hürdensprung. "Was meine Schwester Tosca kann, kann ich auch! Komme ich jetzt auch auf den ersten Platz?"
Den haste doch schon in der netten Familie!
(Foto Besitzer)

9.6.2009: Sprößlingen-Dialog. Nora (Grace) mit ihrem Spielgefährten.
(Foto: Besitzer)

19.6.2009: Gerry (Gismo) hat auf der Ausstellung im Pudelklub Frankfurt sehr gut abgeschnitten.
(Foto Besitzer)

19.6.2009: Gerry pudelnass.
(Foto Besitzer)

29.5.2009
Gino: "Leider wächst das Polster nicht so schnell wie ich!"
(Foto Besitzer)

25.5.2009: "Hahn im Korb". Gino muss mal nachdenken.
(Foto Besitzer)

24.5.2009: Gino in seinem Garten. Bei der Gartengestaltung entwickelt er eigene Ideen.
(Foto Besitzer)


Gino und Loki am Teich.MOV
22.5.2009: Gino und Loki am Teich.

16.5.2009: Gloria wurde gerade geschoren und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

16.5.2009: Gloria mit ihrer neuen Lebensgefährtin Evita.
Gloria: "Krollige Haare hat sie ja wenigstens schon"

10.5.2009: Gerry (Geronimo alias Gismo) läßt es sich gut gehen.
(Foto Besitzer)

1.5.2009:
Mahlzeit! Beppo alias Gordon hat sich gut eingelebt.
(Foto Besitzer)

Gloria beim Mittagsschlaf. Die Welpen benötigen noch viel Schlaf.
Als Faustregel gilt für die tägliche Bewegung: 5 Minuten pro Lebenswoche.
(Foto Besitzer)

Gloria hat sich schon gut eingelebt und ihren Freund gefunden. Wie berichtet wird, hat sie sich schon aktiv an der Gartengestaltung beteiligt.
(Foto Besitzer)

***************************************************************

Gewichtstabelle in Gramm (Namen nur vorläufig vergeben)

Kennz.Namekünftiges
Revier
3te W.4te W.5te W.6te W.7te W.8te W.9te W.
RblauGordonKöln 1410 1950 2635 3330 4230 49005500
HorangeGundisBadenweiler 1090 1630 2315 3000 3800 4400
RgrünGismoFulda 1175 1670 2250 2730 3600 4400
HrotGloriaHamm 1280 1850 2535 3000 3830 4400
HpinkGraceKonstanz  990 1400 1920 2400 3100 3700
RschwarzGinoLübeck 1130 1550 2300 3065 4130 49005500

13.5.2009: Pansenverstecken, ein beliebtes Spiel bei jung und alt. Ein Pansenstück wurde im Baum versteckt, für Gino (mitte) ist es jetzt der Pansenbaum.

13.5.2009:
Gino ist begeistert vom Spiel mit Kindern.

 

Gino Fischnetz.MOV
Gino zerlegt ein Fischnetz, aber auch das hat so seine Tücken.

13.5.2009:
Das schnelle Ende eines Fischnetzes.

 

Angie ausgelassen.MOV
 Muttern ganz dolle: Bei Ansicht des Videos fragt man sich, wer von den beiden Hunden 11 Wochen und welcher 6 Jahre alt ist. Angie ist übermütig ("Was bin ich froh, dass die Blagen alle aus dem Haus sind“) und bekommt einen Rasemann, den Gino skeptisch verfolgt. Auch ein erwachsener Königspudel benimmt sich immer noch wie ein Welpe.

12.5.2009:
Gezz gerade ganz gut geschorener Gino guckt gerne goldig.

Gino, hast Du gerade am Kaminholz geraspelt?

Gino:
"Nein, die Holzspäne kamen einfach so heruntergerieselt!"


Pansen hinter der Tuere.MOV
6.5.2009: Kleine Aufgabenstellung für Gino: Ein Stück begehrenswerter Pansen liegt hinter der Türe des Welpenauslaufs im Haus. Das Scharren davor dient eher der Erfassung der Situation. Nach etwa 10 Sekunden der erste Lösungsansatz: Gino läuft in den Auslauf, um hinter die Türe zu kommen. Schnell erkennt er, dass das nicht zum Ziel führt und läuft in die Ausgangsstellung zurück. Nach etwa 25 Sekunden hat er die Lösung gefunden, auf die manch erwachsener Hund nicht käme. Wiederholen kann man das Experiment nicht, die Lösung hat er behalten. Gino:"Wir sind ja hier nicht im Kindergarten!" Er schaut aber doch immer noch mal nach, ob hinter der Türe nicht doch der Pansen nachgewachsen ist.

7.5.2009.
Gino:
"Weitermauern nur gegen 2 Pansenstücke möglich!"

 

Gino und Tosca spielen.MOV
Gino spielt mit Tosca und Angie ausgelassen im Garten.

Gino:
Auch das Seepferdchen kommt gut an.


Gino buddeln1.MOV
Gino mit seinem neuen Aborigines-Tanz um das Erdloch.

30.4.2009:
Gino beim Buddeln.

Gino, hörste mich noch?

Gino: "Klar, aber ganz schwach."
Was siehste denn da unten?
Gino: "Na, die, die auch in deinem Abendgedicht immer vorkommen, wenn ich einschlafen soll, 'Müde bin ich , Känguru'. Die machen große Sprünge mit leerem Beutel hier."

Gino, mach' das Loch wieder zu, die wollen wir hier nicht haben.


Angie und Gino Haehnchenbrust.MOV
29.4.2009: Angie bekommt ein Stück Hähnchenbrust, Gino auch, sein erstes Stück.

29.4.2009:
Gino mit einem Stück Hähnchenbrust. Ein neues Halsband hat er auch an. Von der Nobelmarke Hunter, Modell Gigolo.

Gino, was isst Du denn da?
Gino: "Den Rest von einem Wildschwein!"

Selbst erlegt?

Gino
: "Klar, Keiler!"

Hm, da wir den Welpenauslauf draußen abgebaut haben, ist das ja auch plausibel.

 

Bienenstich.MOV
Gino stellt in der Vogeltränke den Bienen nach und fängt sich prompt einen Bienenstich. Obwohl kein Ton zu hören war, kommt Angie sofort dazu.
Gino: "In meinem Naturkundebuch können wir jetzt die Bienen abhaken, Rubrik: Mit denen spiele ich nicht mehr!"
Willst Du lieber wieder in den sicheren Welpenauslauf?
Gino: " NEIN!!"
Okay, hat es denn weh getan?
Gino: "Was denn?"


24.4.2009:
Angie
mit verschränkten Pfoten schaut zufrieden über ihre verbleibenden Welpen. Von den Welpenbesitzern soll ich Dir ein herzliches Dankeschön ausrichten.

24.4.2009:
Der Betriebsausflug wird immer kleiner. Die beiden Rüden Gordon und Gino spielen mit Angie (vorne) und Tosca beim allabendlichen Rundgang im Garten.

24.4.2009:
Gundis
wird abgeholt, die neuen Besitzer strahlen.
Links Angie, die sich noch das Lob für die tollen Welpen abholen will.

20.4.2009:
Gino, ein liebenswerter Rüde mit vollem Tatendrang im Garten.
Er hat zwar noch keinen Waschbrettbauch, aber schon einen richtig schönen runden Waschbärbauch!

Gordon (rechts) und Gino.
Gordon: "Gino?"
Gino: "Ja!?"
Gordon: "Hast Du eine Idee, warum wir eingezäunt sind?"
Gino: "Der Papa hat gesagt, er muß die Wildschweine im Wald vor uns schützen."
Gordon: "Hm, da hat er nun mal Recht, das kann man gelten lassen!"

 

Spielen mit den grossen3.MOV
Hier ist schon zu erkennen, dass die Welpen nach 10 Minuten spielen müde werden.

 

Spielen mit den grossen1.MOV
Angie und Tosca spielen ein letztes Mal ausgelassen zusammen mit allen Welpen. Für die Welpen ist das Spiel sehr anstrengend. Welpenkäufer mit einem erwachsenen Hund zu Haus sollten ihren Welpen nicht überfordern.

Zahnkontrolle: Gebißstellung und vollständige Bezahnung der Milchzähne sind ein wichtiges Kriterium.
Ergebnis: Alle Welpen entsprechen dem Rassestandard, bei keinem Welpen gab es einen Grund zur Beanstandung.
Die Welpenaufzucht, ein weiterer Punkt bei der Wurfabnahme, der Welpen wurde mit "erstklassig" bewertet.
Ebenso wurde der Zustand der Mutterhündin mit sehr gut bewertet.

Ohrprüfung: Ohrenproportionen und Sauberkeit wird geprüft. Ungepflegte Ohren erkennt man schon am Geruch.

Hier wird das Gebäude, Körperlänge/-höhe, Rutenansatz, Rutenhaltung und der Behang beurteilt.

19.4.2009: Wurfabnahme durch die Zuchtwartin, Frau Weiß, vom DPK. Bei bestem Wetter wurden die Welpen der Zuchtwartin vorgestellt.

 

Gang in den Auslauf.MOV
Die Welpen werden morgens zum Auslauf draußen geführt. Hier sieht man noch den Nachfolgetrieb, der sich in den nächsten Wochen legt und eigene Ideen zur Freizeitgestaltung verfolgt werden.

18.4.2009:
Gino mit einem frischen Möhrchen. Rohe Möhren haben zwar keinen Ernährungswert, aber einen hohen Unterhaltungswert. Wenn man ihn anstubst, brummts.
Morgen kommt die Zuchtwartin, d.h., Jungs im Anzug und die Mädels mit weißen Kniestrümpfen antreten.

17.4.2009:
Gordon schaut interessiert dem Chippen zu.
"Sind wir jetzt magnetisch?"
Gino:
"Nein, der Papa hat doch die Mautbrücken auf den Autobahnen bauen lassen und wenn wir mit dem Chip da drunter fahren, dann weiß er immer, wo wir sind."

Gismo und die übrigen bekamen nach der Untersuchung Schweineohren als Belohnung.

Gino: "Die Frau Doktor kann ruhig jeden Tag kommen!"

17.4.2009:
Frau Dr. Schäfer bei der Chipkontrolle. Impfen und Chippen wurde von allen kommentarlos weggesteckt.
Herz sitzt am rechten Fleck, Gebiß ist sehr gut, Nabel ok...
Gismo: "Und meine beiden Knicker sind auch vollzählig !!"
Ey, GISMO, benimm dich.
Vollzählig sind sie natürlich auch bei den anderen Rüden.

Hier wird gerade Gundis untersucht. Der Blick sieht zwar herzzerreißend aus, aber das beherrschen die Welpen schon sehr früh.

16.4.2009:
Gordon
(Foto Besucher)

16.4.2009:
Gordon
(Foto Besucher)

14.4.2009:
Jetzt kann man nicht widerstehen, die Truppe will nach draussen.

14.4.2009:
Grace:
"Wann dürfen wir denn raus zum Spielen?"

Gleich, wenn die Wiese abgetrocknet ist.

Morgens um 7 wird gefrühstückt und dann bis etwa 10.30 Uhr geschlafen. Danach kommt der Tatendrang, der schon mal recht lautstark geäußert wird.

13.4.2009:

Grace zeigt sich von ihrer besten Seite und will nicht mehr vom Arm herunter.

13.4.2009:
Links
Ulrike Steinhaus mit Züchterstolz über den gelungenen Wurf.

13.4.2009: Welpenbesuch. Für die Welpen ein idealer Kontakt, aber auch ein willkommener Knabberspaß!! Im Bottenberger Wald hört man dann ab und zu spitze Schreie der Welpenbesucher. "Die Steinhausens haben wohl wieder Welpen!"

11.4.2009:
Gordon mit 7 Wochen.

Ein ruhiger liebevoller Rüde, der selbstbewußt im Garten auf Erkundungstour geht, ohne den Kontakt zu uns zu verlieren.

 

Welpenspiel1.MOV
Tosca und Angie spielen mit den Welpen

 

Welpenspiel.MOV
Welpenspiel von Tosca und Angie

10.4.2009:

Grace kommt aus dem Paket. Mit einfachen Mitteln kann man den Welpen Abwechselung und Neuigkeiten zeigen. Pfiffige Welpen sind die Folge, eine Aufgabe für die künftigen Welpenbesitzer.

10.4.2009:
Grace (rechts) und Gino.
Grace: "Weißt Du die Postleitzahl vom Bodensee?"
Gino: "Nee, warum?"
Grace: "Weil ich gehört habe, ich soll zum Bodensee kommen. Und jetzt mache ich mein Paket fertig. Briefmarke noch auf die Futt und ab dafür. Wo kommst Du denn hin?"
Gino: "An die Ostsee. Und die ist riesengroß!"
Grace: "Ne, der Bodensee ist viel größer."
Gino: "Mußt Du immer das letzte Wort haben?"
Grace: "Ich wußte doch nicht, dass du nichts mehr wußtest!"
Gino, echte Männer.. ähm Rüden, haben bei Frauen immer das letzte Wort!

Gino: " Genau. Wie heißt denn das letzte Männer-Wort?"
Ja, Schatz.

10.4.2009: Maniküre im Welpenauslauf.

 

am kleinen teich.MOV
respektloses Volk, sogar auf die Gans steigen sie!

 

am kleinen Teich1.MOV
Gordon geht auf Tournee


Burgspiel.MOV
 Die Welpenhütte wird verteidigt, eine oft zu beobachtende Szene.

5.4.2009:
Gordon mit 6 Wochen.
Die Gesichter wurden gestern bei den Welpen wieder ausgeschoren.

Gismo mit 6 Wochen

 

 die bääären.MOV
Die Welpen haben eine starke Bindung und laufen auf Zuruf sofort zu uns.

Gino (links) und Gismo.

Ärgerlich, wenn ich meine Welpen mit den Figuren nicht beeindrucken kann. Coole Typen sind das.

Vor dem Zaun ist hinter dem Zaun. Während die draußen stehende Grace lässig die Pfote durchsteckt, wird drinnen geheult.
Ein Welpe hat sich in den offenen Auslauf verlaufen. Rausgefunden hat er dann später wieder selbst.

Naja, einen nassen Fuß zum Testen hat sich Gundis natürlich doch eingefangen.

 

Welpen am kleinen Teich.MOV
Die Welpen im Freilauf am Teich

Gismo:
"Ey, schaut mal her, ein Enten-Welpe. Der ist höchsten 6 Wochen alt und noch nicht trocken hinter den Ohren."

Tja, Du mußt noch viel lernen, bis du groß wirst."

Gino:
"Also, Schwesterherz, jetzt stellen wir uns mal ganz dumm. Siehst Du die Schnecke da? Das ist eine Posthornschnecke !"


Teich.MOV

Von unten nach oben:
Gordon, Gino und Gismo
Beeindruckt ist ja die Bande, aber alle waren umsichtig genug, nicht reinzufallen.

5.4.2009: Betriebsausflug auf dem Grundstück. Zum ersten Mal laufen sie frei umher.
Gundis:
"Boah, hier ist ja ein noch viel größerer Raum!?"
Gismo:
"Das ist der grüne Raum, der ist riesig und höchst interessant."
Die Welpen fühlen sich auch auf Neuland sicher und sind sehr interessiert.

 

Gismos Kampf mit dem Pendel.MOV
Gismo und das Pendel

2) BOIING !
"???"
Gordon:
"Also wenne so weiter machst, prophezeie ich dir ein abwechselungsreiches Leben"

1) Gordon:
"Komm mal her, ich muß dich mal auspendeln."

 

Treppe.MOV
Die Welpen laufen zum ersten Mal ins Freie.

 

Welpenauslauf.MOV
Welpenspiel

Jauch's Millionenfrage:
Was ist ein Fresstern?
a) ein neues McDonalds-Menue?
b) ein Stern, der andere Sterne verschlingt?
c) ein Welpenabendbrot?
d) ein Meerestier?

Picknick im Grünem mit vollem Körpereinsatz. Da wird geschoben und gedrückt, bis sich der Futternapf biegt.

Gloria in der Welpenhütte.
Leider ist kein Angreifer da.

Oh man, Grace, es sieht so aus, als wärst du kampfhundesteuerpflichtig.

Grace hatte heute einen sehr aktiven Tag, Bruder Gordon wird mal eben umgelegt.
Grace:
"Der hat olle Zicke zu mir gesagt!"
Gordon:
"Wieso, das stimmt doch !?"
Grace:
"Ich bin nicht oll!"

Tja, Gordon, bei der "kleinen" Schwester den Hermann machen klappt auch nicht immer.

Todessprung vom Teppichrand. Wer vorbeikommt, der ist dran.

Die Welpenhütte für den Mittagsschlaf. Außerdem ist hier das Burgspiel gut zu beobachten, Verteidiger oben, Angreifer unten. Das Spiel wird mit großem Engagement gespielt.

Die Weta (Welpentagesstätte) für unsere Welpen bei guter Witterung. Der Auslauf geht um die Gartenhütte, als Rundlauf, weshalb unsere Welpen immer beim Pudelrennen gewinnen. Gundis hat als Erste den Rundlauf erkannt und lief mit Begeisterung erst mal 3 Runden.
"Boah, jedesmal ein neues Dias!"

Grace nach dem Duschen.

Grace:
"Mit dem Gino kann man nicht aus essen gehen!"

Ich glaube eher, dass wir alle noch mal die Tischsitten üben müssen.

Wenn man sich die dicke Trommel unter dem Bauch ansieht, weiß man, dass beim Gino der Knall vor dem "Ich bin satt" kommt!

Grace hat Gino zum zweiten Frühstück eingeladen.
Grace:
"Laß bloß den Fuß aus dem Essen."
Gino:
"Lern Du erst mal richtig mit Messer und Gabel essen. Die Gabel gehört links !!"
Grace:
"Sind wir hier etwa im Atlantic-Hotel in Hamburg?"
Gino: "Wenne Miss Universum werden willst, mußte das aber lernen."
Grace: "Dann werde ich lieber Miss Bodensee !!"

Gino:
"Gundis, was machste?"
Gundis:
"Ich mache gerade einen Schnupperkurs!"

... hat Gundis (links) das Pansenstück, rechts Gino, der sich den gestikulierenden Fotografen anschaut. 
Gino hat jetzt ein schwarzes Halsband mit Fischli-Motiven drauf (s.o.). Da muß er allerdings noch reinwachsen.

Gino (rechts) und Gundis.
Gino kaut träumend an einem Pansenstück, und Sekunden später ...

1.4.2009:
Gloria (rechts) und Grace.
Gloria: "Unsere Brüder sind aber echt ein bisken doof."
Grace:
"Sei doch froh, so kannste denen doch leicht die Pansenstücke und das Spielzeug abnehmen."
Gloria:
"Stimmt. Hoffentlich klappt das noch eine Weile."
Grace:
"Das klappt immer bei Rüden. Du machst schöne Augen und die bekommen  dann große Augen..."

1.4.2009:

Gordon (links), beide mit einem Pansenstück (der Preis für ein gutes Foto) und Gismo.

Gordon:
"Hier auf der Couch haben schon Generatoren vor uns gesessen!"
Gismo:
"Lern erst mal Fremdwörter richtig zu gebrauchen!! Du Konifere."

Ich glaube, ihr habt es beide nötig!

Welpenauswahl leicht gemacht:

"Wir nehmen den Schwarzen da..."

Gismo versucht die Zerlegung an anderer Stelle.

Gordon:
"Das Domino-zil werde ich schnell zerlegen! Ich weiß auch, warum das Domino-zil heißt! Wenn ich hier dran ziehe, fallen die Wände wie Dominos zusammen."

"Da kannste Dich gerne dran versuchen, was Euer Papa da gebaut hat. Sieh das mal eher als Kraftstudio an."

5te Woche:
Das neue Welpendomizil wird bezogen.
Gino:
"Dommi... was?"
"Eine Welpenbegegnungsstätte, gebaut nach neusten welpenergonomischen Gesichtspunkten ist das, Gino."
Gino:
"Achso, ja, stimmt, Welpen sind mir hier auch schon begegnet!"

Die vordere Stube (4 m²) wird von den Welpen sauber gehalten. Hinten links gibt es noch einen Zugang zu einem 3 m² großen Raum, der mit Zeitungspapier ausgelegt ist, in dem sich die Welpen lösen.

Gordon interessiert sich für alles Neue und geht freundlich auf Menschen zu. Natürlich war er der Erste, der über den Bretterzaun kam und macht auch sonst gerne auf jedes Schlupfloch aufmerksam.

Gino im Kampf mit dem Felltier. Irgendwie mengt sich da noch ein Welpe unten durch. Es sind eindeutig zu viel Füße für einen Welpe zu sehen.

Grace:
"Boah, Gundis, was schmeckst Du lecker nach Welpenbrei, gibbet den auch mit Himbeer-Geschmack?"

Gundis hat noch einige Rückstände vom sittsamen Abendbrotessen auf dem Kopf.

Ein anonymer Milch-Kampftrinker !
Auf gute Tischsitten legen wir viel Wert. So versammeln sich die Welpen zunächst vor den Näpfen mit dem Milchbrei, beginnen dann gemeinsam mit dem Essen, gehen nicht mit dem Pfoten in den Milchbrei, um dann damit über alle Geschwister zu steigen und sich in einen Napf zu stürzen, in dem mehr als zwei Welpenköpfe drinstecken, was grundsätzlich verdächtig ist. Und sie warten alle geduldig, bis auch der letzte in Ruhe aufgegessen hat.
Gismo:
"Hä??? Der Wiedererkennungswert ist aber sehr gering!?"
Ich hatte nur mal so Vorstellungen …

Gewichtstabelle in Gramm (Namen nur vorläufig vergeben)

Kennz.Name 13.3. 15.3. 17.3. 19.3. 21.3. 23.3. 25.3.
20.Tag22.Tag24.Tag26.Tag28.Tag30.Tag32.Tag
RblauGordon 1380 1440 1520 1750 1950 2140 2370
HorangeGundis 1050 1130 1280 1500 1630 1830 2030
RgrünGismo 1140 1210 1320 1540 1670 1810 2010
HrotGloria 1240 1320 1460 1700 1850 2050 2230
HpinkGrace  940 1040 1140 1280 1400 1510 1670
RschwarzGino 1100 1160 1260 1440 1550 1710 1930

... und wünsche nichts als Ruhe bitte!
Schlaf schön, mein Bärchen.

Ich bin wunschlos glücklich...

So langsam sucht sich jeder einen Schlafplatz.

24.3.2009: Ein ereignisreicher Tag ist wieder vollbracht, nach dem Abendbrot kehrt Ruhe ein.

23.3.2009: Gordon hat die erste Schur gelassen hinter sich gebracht. Entwurmt wurden ebenfalls alle noch mal.
Gordon: "Wenn ich volljährig bin, will ich sonne Matte wie Elvis!"


Gordon trinkt.MOV
Der erste Trinkversuch von Gordon

Gino:
"Ui, hinterm Bretterzaun geht's ja weiter!? Das muss das Universum sein."
Grace:
"Das Universum sieht aber eher aus wie eine Küche!"
Gino:
"Dann ist das Universum eben eine Küche, man. Was willste eigentlich werden, wenne so kluch biss?"
Grace, *träumt: "Miss Universum !!"
Gino: "Du meinst dann wohl Küchenmädchen, hihi."
Gino, sei nicht so frech, die Bottenberger Jungs sind zu Mädchen zuvorkommend, nett und höflich. Aber das lernst du noch.

Gismo:
"Wo gibt es den Milchshake?"

Das Welpenleben ist schon hart, erst recht, wenn man ein begehrtes Milchschnäuzken hat. 
Angie (links) und Tosca, (rechts, 2te Lehrjahr in der Welpenaufzucht) polieren gerade einen Welpen auf.

Tosca (rechts) kümmert sich oben um das Milchbärtchen, Angie wechselt unten die Windeln.

Worauf Angie (links) und Tosca nur gewartet haben!! Das bewährte Welpenreinigungsteam nimmt sich die Welpen vor. Tosca ist ganz eifrig und aufgeregt bei den Welpen, Angie gibt noch Pflegetipps für Tosca.

18.3.2009:
Heute bekommen die Welpen ihre erste Zusatznahrung, in Form einer kleinen Milchportion. Alle haben mal genascht und sich ein ordentliches Milchbärtchen zugelegt.

17.3.2009:
Gundis mit 3,5 Wochen. Jetzt ist alles interessant, was passiert, allerdings werden die Welpen nach kurzer Zeit schnell wieder müde und sie schlafen auch noch viel. In 2 Tagen wird zugefüttert, um die Hündin zu entlasten. Zunächst wird nur Welpenmilch zugefüttert.

14.3.2009:
Heute, mit 3 Wochen, sind die ersten Milchzähne zu sehen. Die Welpen interessieren sich schon für Spielzeug und Angie rollt ihren Welpen auch gerne mal einen Ball vor die Nase. Die Umwelt wird mit der Schauze erkundet, hier nimmt Gordon Gloria erkennungstechnisch auf.

13.3.2009:
Grace auf Erkundungstour.

13.3.2009:
Gloria (vorne) und Gordon. Die Geschwister sind die wichtigsten Kontaktpartner. Angie kommt nur noch zum Säugen und Saubermachen dazu.

Gewichtstabelle in Gramm (2. bis 18. Tag)

Kennz.Name23.2.25.2.27.2. 1.3.  3.3.  5.3   7.3.  9.3. 11.3.
2.Tag4.Tag6.Tag8.Tag10.Tag12.Tag14.Tag16.Tag18.Tag
RblauGordon 370 420 530 600  760  830  950 1.020 1220
HorangeGundis 250 290 420 480  590  680  800  880  980
RgrünGismo 320 350 470 540  650  730  820  950 1040
HrotGloria 340 400 530 600  680  800  950 1.000 1170
HpinkGrace 250 310 390 440  510  600  680  760  850
RschwarzGino 310 330 440 500  630  680  780  890 1020

10.3.2009: Die Welpen beginnen jetzt zu laufen und gehen auch schon zum Pipimachen außerhalb ihrer Auflage. Angie hält sie aber noch sauber, bis in der nächsten Woche zugefüttert wird. Im Prinzip sind die Welpen stubenrein und wir fördern diesen Instinkt, in dem wir um die Auflagedecken Zeitungspapier bereitstellen, auf die sie sich lösen.
Angie genießt es, wenn man sich um die Welpen kümmert und steht schwanzwedelnd daneben und "poliert" die Kleinen.

9.3.2009:
Gismo
auf der Waage.
"Ich will mir mal beim Gewichtzunehmen zuschauen."

Das kann man wirklich bei euch sagen und seid froh, dass eure Mama so viel Milch hat.

8.3.2009: Heute wurden die Welpen entwurmt, alle haben es mit Fassung getragen. Nun wird sich mancher fragen, warum so früh entwurmt werden muß? Die Würmer in der Hündin (falls vorhanden) sind so "programmiert", dass sie über Botenstoffe und Hormone über die bevorstehende Geburt und das Säugen informiert werden und die Vermehrung einleiten, um sich auch in jeden Welpen einnisten zu können. Deshalb muß man eine Hündin auch immer nach jeder Hitze entwurmen !!
Die "Übergabe" der Wurmeier erfolgt bereits in der Gebärmutter (über die Blutbahn) oder über die Muttermilch. Ein Spulwurm produziert bis zu 200.000 Eier am Tag. Die Wurmlarven entwickeln sich in der Muskulatur und in der Leber, sie können sich dort auch verkapseln und später wieder aktiv werden.
So ist es auch erforderlich, dass junge Welpen alle 2-3 Wochen entwurmt werden müssen, um einem Wurmbefall vorzubeugen. Wurmbefallende Welpen magern ab, da wichtige Aufbaustoffe den Welpen entzogen werden und Organfunktionen herabsetzen. Die Entwicklung würde gebremst.
Wie bekommt man nun in einen Welpen, der nur an den Zitzen saugen kann, die Entwurmungspaste hinein? Auf einem Finger streicht man die Paste entsprechend dem Körpergewicht auf und platziert die Paste im hinteren Gaumenbereich. Nun hält man die Schnauze zu und löst so einen Schluckreflex aus. Gordon: "Darauf erst mal einen Underberg"

7.3.2009: Die 2 Wochen alte Grace, die kleine Nette aus der Gruppe der "No Angels". Sie ist sehr aktiv und schaut sich schon früh die Umgebung an. Das Gewicht sagt nichts über die Endgröße aus, denn Finley (yellow) aus dem letzten Wurf hatte auch einen gewichtsmäßig deutlichen Abstand zu den übrigen Welpen und ist letztlich genauso wie die anderen über 60cm groß geworden. Die Endgröße ist genetisch festgelegt.

7.3.2009:
Die Girlie-Group
"No Angels".

Rechts Grace,
links Gundis.

5.3.2009: Die Augen sind jetzt leicht geöffnet, viel Licht ins Dunkle wird da aber noch nicht durchkommen. Die Sehnerven bilden sich jetzt erst aus.

3.3.2009: Die Geburtsgewichte haben sich bereits am 10. Tag bei allen verdoppelt, Gundis übertreibt etwas. Euer Papa kann wohl gut kochen !? Erwartet wird diese Verdoppelung erst am 13. bis 14. Tag. Das Gesäuge ist bei Angie jetzt auch sehr ausgeprägt. Die Kleinen nutzen so langsam die Beine zur Fortbewegung und stellen den Körper auf. Laufen kann man das aber noch nicht nennen.

3.3.2009:

Gismo.
Wenn ihr so weiter macht, melde ich euch bei den Weight Watchers an. Die Augen sind immer noch geschlossen, das Gehör ist wohl auch noch nicht ausgebildet. Es geht nur ums eins: Milchtrinken und groß werden.

2.3.2009:

Wohliger Welpenschlaf an Mamas Tittis nach dem Milchtrinken. Dicke runde Bäuche machen eben müde. Ein schönes glänzendes Fell haben alle und Angie liegt dabei. Setze ich mich dazu, wenn Angie säugt, schläft sie sofort ein.

"Jetzt habe ich ja einen, der aufpaßt."

1.3.2009: Die Welpen gehen auf wie die Hefeklößchen. Gundis hat ihr Startgewicht beinahe verdoppelt.

27.2.2009: Wohlig und zufrieden im Mittagsschlaf liegen die 6 Welpen zusammen. Sie haben sehr gut an Gewicht zugelegt. Angie, die immer noch rund um die Uhr bei ihnen liegt, geht es auch sehr gut. Sie hält die Welpen sauber und sorgt sich wie immer sehr umsichtig um ihren Wurf. In dem 2 m² großen Wurfraum brennt immer ein schwaches Nachtlicht, so dass sich Angie nachts auch orientieren kann. Sie tritt nicht auf die Welpen und legt sich auch nicht darauf. Nur wenn ein Welpe hinter ihr zu liegen kommt und nicht schnell genug an die Milchbar gelangt, gibt es Geschrei vom Welpen. Das ist dann unsere Aufgabe, den Welpen wieder anzulegen.

 

Welpen trinken.MOV
Video vom 27.2.2009: Die Welpen trinken gerade, was man deutlich an den jetzt anders klingenden Tönen hört. Auch die Rute steht aufgeregt hoch. Es ist nicht so, dass die Welpen an die Zitzen gehen und trinken können. Erst durch den Milchtritt wird der Milchfluß angeregt und die Milch schießt ein. Angie gibt etwa alle 30 bis 45 Minuten Milch.

 

Welpe fällt ab.MOV
Video vom 27.2.2009: Die Welpen suchen die Zitzen und wollen sich festsaugen, dabei sind aufgeregte Töne zu hören. Ein Welpe rollt herab und dann gibt es Geschrei. Daran hören wir schon, dass ein Welpe zu weit abgekommen ist. Er würde die Mutter allerdings über die Wärme vergleichsweise schnell wiederfinden, wenn er nicht hinter ihr zu liegen kommt. Dann ginge er für diese Mahlzeit wohl leer aus.
Da wir aber ständig "ein Ohr und ein Auge" auf den Wurf haben, legen wir die Welpen, die sich verfahren haben, sofort wieder an. Das spart Kraft und Wärmeverlust bei den Welpen.
Es sieht so aus, als ob die beiden oberen Zitzen stillgelegt wurden und nur noch 6 der 8 Zitzen in Betrieb sind.

Bei der Ernährung einer säugenden Hündin ist Fingerspitzengefühl und Erfahrung notwendig. Natürlich benötigt sie jetzt eine hochwertige Kost und hat einen erhöhten Nahrungsbedarf. Aber zuviel Futter, das ja fast alles in Milch umgesetzt wird, führt zu schmerzhaften Gesäugeverhärtungen, wenn die Milch nicht abgesaugt wird. Gesäugeverhärtungen (Milchstau) sind ein ernstes Alarmzeichen, denn in wenigen Stunden würde sich das Gesäuge entzünden mit der Folge, dass die Hündin Fieber bekommt, die Welpen an den entzündeten Zitzen nicht mehr trinken wollen und sich der Zustand stark verschlimmert.
Das ist ein großes Problem, denn Antibiotika kann nicht gegeben werden.
Man muß daher vorsorglich darauf achten, dass Gesäugeverhärtungen schnell wieder abgebaut werden, in dem man starke Sauger (Welpen) an diese Zitzen setzt und durch sanfte Massage zu den Zitzen hin die Milch wieder in Fluß bringt.
Kytta ist eine Salbe mit natürlichen Wirkstoffen (Beinwell), die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt und die Stauungen wieder abbaut.
Deshalb ist Augenmaß bei der Ernährung nötig und ständiges Abtasten erforderlich. Die Kleinen trinken nicht so viel anfangs, weshalb die zusätzliche Kost der Hündin gut dosiert sein muß. Ein gekochtes Brathähnchen mit Reis ist z.B. eine leichtverdauliche, wenig belastende Kost mit hohem Gehalt, aber auch Fisch (Seelachs ohne Gräten) mit seinem wichtigen Anteil an Omega-3-Fettsäuren.

25.2.2009:
Der 4 Tage alte Wurf. Die bunte Truppe beim Mittagsschlaf.

25.2.2009: Aschermittwoch, die 3 Prinzen in der Sonne.
"Wir schwören, dass wir den ganzen Karneval über nur Milch getrunken haben, ehrlich !"
(unten: Gordon, v.l.o.: Gismo, Gino)

25.2.2009: Aschermittwoch,  3 Funkenmariechen:
"Wir kriegen die Augen nicht auf !?"
"Eure Augen gehen erst in 7 Tagen auf, das liegt nicht am Karneval !"


(v.l.: Grace, Gloria, Gundis)

23.2.2009:

Die 2 Tage alten Welpen an der Milchbar. Jetzt sind die Welpen gekennzeichnet und bleiben es bis zum Einsetzen des Chips mit 8 Wochen.

Sonntag, 22.2.2009: 14 Uhr, alle Beteiligten erholen sich heute, die Welpen trinken gut. Tosca darf aber nicht näher als 2m an den Wurf, sonst brummt es in der Angie, was sie auch sofort versteht und akzeptiert. Wenn sie am Wurfraum vorbei will, schaut sie in die andere Richtung, was ok ist.
Morgen werden die Welpen wieder gewogen, bekommen ein Halsband und einen vorläufigen Namen.

Sonntag, 22.2.2009: 7.00 Uhr, ein schönes, ruhiges und friedliches Bild ist zu sehen. Angie mit ihren wohlig quietschenden 6 Welpen schläft langgestreckt auf der Decke. Sie gibt wie immer reichlich Milch, die halbstündlich einschießt.

23.50 Uhr: Ein Rüde, 300gr. Das hat etwas lange gedauert, aber der Welpe ist fit. Angie hat keine Wehen mehr und es fühlt sich auch nicht so an, als wäre noch ein Welpe im Bauch.

 

Milchtritt.MOV
Das Video zeigt den angeborenen Milchtrittreflex der 3 Welpen, die erst wenige Stunden alt sind. Dieser "Tritt" an das Gesäuge soll den Milchfluß der Hündin anregen.

21.20 Uhr: Eine weitere Hündin kommt mit 200gr. zur Welt. Wir sehen es immer mit Erleichterung, wie unproblematisch Angie ihre Jungen zur Welt bringt. Sie freut sich aber auch über die Welpen und hat eine enge Bindung an ihre Kleinen.

20.20 Uhr: Eine Hündin, 280gr. Wenn alles gut läuft, braucht man nur darauf achten, dass die Mutter die Eihülle entfernt und die Atemwege frei werden. Durch das eifrige Belecken des Welpen durch die Hündin wird die Atmung aktiviert, bis das erste Tönchen zu hören ist.
Die Nabelschnur wird von der Hündin abgebissen (abgequetscht), wodurch sich die Nabelschnur verschließt. Eine spezielle Muskulatur der Nabelschnur sorgt für den Verschluß ohne Blutung, sie rollt sich spiralförmig zusammen.
Bei einem Schnitt wäre das nicht der Fall, er muß abgebunden werden. Man ist gut dran, wenn die Hündin die Nabelschnur selbst gut trennt (einige Hündinnen beißen auch zu kurz ab). Das verbliebene Nabelschnurstück am Welpen trocknet in 1-2 Tagen und fällt dann von selbst ab.

3 Welpen im Rotlicht-Milieu. Die Welpen saugen sich kräftig fest und trinken. Angie bekommt jetzt Welpenmilch zu trinken. Das darin enthaltene Kalzium soll die Wehen-Muskulatur stärken. Im Vordergrund ein 10 Minuten alter Rüde, davor Angies Nase. Die Kamera zeigt Sommerzeit an. Das Foto ist von 19.08 Uhr

18.55 Uhr:

Ein Rüde, 300gr.  Ein Rüde wurde auch mal wieder fällig. Angie geht es gut, die 3 Welpen sind aktiv und trinken schon. Die Welpen werden mit Rotlich angestrahlt, da sie noch keine Eigenwärme entwickeln.

17.55 Uhr: Hurra, eine Hündin ! (Ach so sehen die aus). 220 gr. 

17.35 Uhr: Der erste Welpe ist da. Angie wird jetzt sofort ruhig und erledigt ihre Aufgaben sicher und zuverlässig. Es ist ein Rüde, 320 gr., mit dem letzten Wurf gerechnet ist das nun der 8te Rüde in Folge.

Samstag, 21.2.2009: Nach einer etwas unruhigen Nacht wollte Angie heute morgen nichts mehr fressen.
Um 17 Uhr haben die ersten Eröffnungswehen angefangen. Damit beginnt die Öffnung des Gebärmutterhalses. Angie läuft jetzt unruhig hin und her, den Wurfraum nimmt sie aber an.
Um 17.25 Uhr setzen die Presswehen ein, um die Welpen auszutreiben.

14.2.2009:

Angie im Kurpak, "Taille" 76 cm.

10.2.2009: Bauchumfang 73 cm. Die Bewegungen der Kleinen kann man schon sehen und fühlen.

3. Februar 2009:

Stolz genießt sie es, im Mittelpunkt zu stehen. Auch auf Ausstellungen und Turnieren weiß sie, was zu tun ist und freut sich über Applaus.

3. Februar 2009: Fotoshooting im Kurpark. Das Modeln liegt ihr sehr und sie genießt es. Und genau, es geht um deinen Bauch, du Supermodel !

3. Febr. 2009: Muttern tankt Sonne. Die Welpen liegen geschützt im oberen Bauchraum. Die Spaziergänge sind kürzer geworden, aber es geht dafür öfter an die frische Luft.

Angie am 3. Februar 2009. Mit 70cm Bauchumfang sieht man ihr schon an, dass Welpen zu erwarten sind. Sie bekommt jetzt 20% mehr Futter, auf 3 Mahlzeiten verteilt. Hochwertiges, naturbelassenes Futter ohne chemische Zusätze trägt dazu bei, dass die Hündin wenig belastet wird und die Welpen gut versorgt sind.

27.1.2009: 62 cm ! Mir fällt dazu Gisa, Gitta, Gismo, Ginger, Gordon ... ein.

25.1.2009: Wo noch bis vor Tagen der Zweifel nagte, ob Angie Welpen bekommt, herrscht nun Gewißheit: 58 cm sprechen für sich ! So langsam kann man mal in der Namensliste unter G blättern.

Als Vincenzo hörte, dass er wieder Papa wird, hat er sich sehr gefreut, in seiner gewohnt ruhigen Art. Obwohl er meint:

"Ich habe Angie doch nur kurz mal besucht !?"

Da Angie keine plausible Erklärung für ihre Zunahme des Bauchumfanges von 52 auf 57cm geben kann ("Das ist nur Winterspeck"), kündigen wir hiermit den G-Wurf an. Das wird auch zugleich ihr letzter Wurf sein, Angie übernimmt danach eine beratende Tätigkeit in Sachen Welpenaufzucht bei Tosca ein.
Die alphabetische Aufzählung gibt nicht die Anzahl der Würfe einer Hündin an, sondern die Gesamtzahl des angemeldeten Hundezwingers.

 
   
   
   
Top