Übersicht
Zucht
Turnierhundesport
Tosca
Angie
Ergebnislisten
Wurftagebücher
Welpensprüche
Welpentreffen
Deckrüden
Pflegetipps
Pudelmuseum
Pudelgarten
Unsere Gäste
Oberhausen
Archiv
Gästebuch
Links und Bücher
Leichtathletik
Kontakt
       


Grundregeln im THS: Die Hunde dürfen nicht zum Laufen gezwungen werden oder unverhältnismäßig auf sie eingewirkt werden.

Ein lesenswertes Buch für jeden Interessierten und Anfänger, der sich über den Turnierhundesport informieren will.

Erscheinen: 2007
ISBN
978-3-86127-747-7

Cadmos-Verlag
broschiert, 10,95 €

Die nachfolgenden Skizzen des Turnierreglements sind dieser Broschüre entnommen.


Der Geländelauf wird in 2 Disziplinen angeboten: Über eine 2 km oder eine 5 km lange Strecke.
Der Hund ist über ein Laufgeschirr angeleint, der Hundeführer trägt meist einen breiten Bauchgurt. An dem Bauchgurt ist ein sogenannter Panikhaken angebracht, der das schnelle Lösen der Leine mit nur einer Hand ermöglicht.
Es versteht sich, dass ein Laufteam gesund und trainiert sein muß. Auf Wettbewerben, wie z.B. bei der Deutschen Meisterschaft, wird der Hund vor dem Start von einem Tierarzt untersucht.
Der Hund muß freiwillig die Strecke laufen, Zwangseinwirkungen auf den Hund haben die Disqualifkation zur Folge.
Die Mindestlaufzeit beim 2 km Geländelauf beträgt 13 Minuten.


Teilnehmevoraussetzungen: für VK 1 die bestandene Begleithundeprüfung, für VK 2 zusätzlich das dreimalige Erreichen einer Mindestpunktzahl (54 Punkte in der Unterordnung) im VK 1 - Wettbewerb.

Der Vierkampf 1 (VK 1) beinhaltet die 4 Einzeldisziplinen Unterordnung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf.
Der Vierkampf 2 (VK 2) unterscheidet sich im Hürdenlauf (s. dort) und durch eine erhöhte Anforderung an die Gehorsamkeit des Hundes. Um im VK 2 starten zu können, müssen mind. 3 VK 1 -Starts gelaufen werden und eine Mindestpunktzahl erreicht werden. (s. Altersklassen-Tabelle unten).
Außerdem muß der Hund im Hürdenlauf und im Slalom ohne Leine laufen.

Es gilt, die Parcours schnell und fehlerfrei mit dem Hund parallel zu durchlaufen. Läßt der Hund z.B. eine Hürde aus, darf nicht wiederholt werden.


Das Laufschema mit seinen Übungen sieht kompliziert aus, und ist es auch für einen Neuling.

Es geht wie bei den anderen Disziplinen eben nur mit Übung für Hundeführer und Hund.

Ausgangspunkte: 60  60 Punkte können erreicht werden, wobei Leinenführigkeit, Freifolge und Sitz- und Platzübungen bewertet werden.

Im VK 2 kommt noch eine Stehübung hinzu. Für eine Teilnahme an VK 2 müssen 3x min. 54 Punkte im Vk 1 erreicht werden.


Vierkampf 1 (VK 1)

Hindernislauf

Ausgangspunkte 80 bzw. 90 (ohne Leine)

Hier springt nur der Hund über die 3 Hürden, der Hundeführer läuft nebenher.

2 Durchgänge werden gelaufen, wobei das Team 10 Bonuspunkte erhält, wenn der Hund nicht angeleint ist.
80 Punkte (ggf. plus 10 Bonuspunkte)
Umläuft der Hund eine Hürde, gibt es 4 Fehlerpunkte, Stangenabwurf, Nachhängen des Hundes oder Festhalten des Hundes gibt 2 Fehlerpunkte.

Auswertung s.u.


Das ist nächsten Absatz stehende Kurzvideo zeigt Tosca beim Hürdenlauf.


2010 THS Vk1 Huerden.MOV
 Tosca beim Hürdenlauf im VK 1

Vierkampf 2 (VK 2)

Hürdenlauf

Ausgangspunkte 90

Hier muß auch der Hundeführer über die Hürden (40 cm hoch)laufen.

Im nächsten unteren Abschnitt ist ein Kurzvideo zu sehen, wie der amtierende Deutsche Meister 2010 im VK2 , Lutz Jäckel, mit seinem Hund über die Hürden läuft.

 

2010 THS Lutz.MOV
  Der amtierende Deutsche Meister 2010 im VK2 , Lutz Jäckel, beim Hürdenlauf.


Vierkampf 1 und 2

Slalom

Ausgangspunkte 110

7 Slalomtore müssen durchlaufen werden in 2 Durchgängen.

Auslassen eines Tores, von einem oder beiden Teampartnern gibt 4 Fehlerpunkte.

Das im nächsten Absatz stehende Video zeigt Tosca beim Slalomlauf.

 

2010 THS Slalom Tosca1.MOV
 Tosca beim Slalomlauf


Vierkampf 1 und 2

Ausgangspunkte 90


Hindernislauf

Die Hindernisbahn mit ihren einzelnen Aufgaben, die der Hund bewältigen muß.

Das Kurzvideo im nächsten Absatz zeigt Tosca beim Hindernislauf.

 

2010 Juli Hindernis PSV Bergen.MOV
 Tosca beim Hindernislauf.



In diesem THS-Wettbewerb starten 2 Teams einer Mannschaft.

Die Zeitmessung läuft, wenn das Team 1 startet und endet mit dem Zieleinlauf von Team 2.


Ein anspruchsvoller Wettbewerb mit 3 Starts verschiedener Parcours für den Einzel-CSC.

Beim Mannschafts-CSC laufen 3 Teams auf einen Parcours.

Im Frankfurter Kreisel (Mitte rechts) bräuchte ich einen Navi.


Hier laufen 2 Teams gleichzeitig auf 2 identischen Parcours.

Die Hunde starten von einem Tisch und müssen im Ziel wieder auf den Tisch springen.

Der Wettbewerb wird im k.o.System geführt, d.h. nur das schnellste Team kommt in den nächsten Lauf.


54 Punkte sind Mindestanforderungen (3x zu erreichen) für eine VK 2 -Teilnahme.

Altersklasse   Altermännlich weiblich
in Jahre   Pkte   Pkte
       1  ab 10   230   220
       2  ab 11   240   230
       3  ab 15   250   240
       4  ab 19   260   250
       5  ab 30   260   250
       6  ab 41   250   240
       7  ab 51   240   230
       8  ab 61   240   230

In den Disziplinen Hürde und Slalom werden 10 Bonuspunkte dazuaddiert, wenn der Hund ohne Leine läuft.


Für jede Einzeldisziplin gibt es eine Ausgangspunktzahl.
Dieser Ausgangspunktzahl werden die Laufzeitpunkte (1 Punkt= 1 Sekunde) und die Fehlerpunkte abgezogen.
Die gelaufenen Sekunden werden zuerst aus den 3 Laufdisziplinen mit den 2 Läufen addiert und daraus die Laufzeitpunkte ermittelt (gerundet auf eine ganze Sekunde).

Endergebnis: Summe der Ausgangspunkte aus den Läufen plus Unterordnungspunkte minus Laufzeitpunkte und Fehlerpunkte

Disziplin   VK1     VK1    VK2
mit Leineohne Leineohne Leine
Unterordnung    60     60      60
Hürdenlauf    80     90      90
Slalomlauf   100    110     110
Hindernislauf    90     90      90
Summe   330    350     350

Fehlerpunkte:

Auslassen bzw. Umlaufen eines Hindernisses: 4 Fehlerpunkte
Nicht Parallel-Laufen: 2 Fehlerpunkte
Verdeckte Hilfestellung bei der Unterordnung: 2 Punkte
Unverhältnismäßige Zwangsmaßnahmen gegenüber dem Hund: 30 Fehlerpunkte oder Disqualifikation

 
   
   
   
Top